Choriongonadotropes Hormon

Genotropin ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff ein künstlich hergestelltes Wachstumshormon ist. Vom Hersteller als Set hergestellt: Lyophilisat (rekombinantes Somatropin, Mannitol, Glycin, Natriumhydro- und Dihydrophosphat wasserfrei) und Lösungsmittel (Wasser d/in, 3-Methylphenol, Mannitol)

Gonadotropin im Bodybuilding

Anabole Steroide, Insulin, Wachstumshormone, Schilddrüsenhormone: All diese Medikamente gehören heute zum Arsenal von Bodybuildern, die professionell trainieren. Diese Liste ist jedoch keineswegs vollständig. Zum Beispiel, nicht viele ernsthafte Athleten ignorieren solche Präparate wie genotropin preis.

Einführung

Choriongonadotropes Hormon - so lautet der vollständige Name dieses Medikaments oder kurz CGH - ist kein anaboles Steroid. Genauer gesagt ist es ein Eiweißhormon, das in der Plazenta (Gebärmutter) schwangerer Frauen produziert wird. hCG wird in den ersten 6 bis 8 Wochen der Schwangerschaft im Körper der Frau gebildet und ermöglicht die anschließende Produktion von Östrogenen und Gestagenen im Gelbkörper. Die Produktion dieser Hormone beginnt also in der Plazenta selbst. HCG gelangt aus dem Blutkreislauf in die Nieren und wird dann mit dem Urin ausgeschieden. Deshalb wird es aus dem Urin von schwangeren Frauen gewonnen.

Äußerlich verabreichtes hCG erleichtert den Prozess des Eisprungs bei Frauen, da es zum Zeitpunkt der Eireifung wirkt und deren Freisetzung fördert. Außerdem fördert hCG die Produktion von Östrogenen und des Gelbkörpers (Corpus luteum).

CGH und Bodybuilding

Die Aufmerksamkeit von Bodybuildern zieht CGH jedoch aus einem anderen Grund auf sich. Tatsache ist, dass dieses Medikament fast die gleichen Eigenschaften wie das luteinisierende Hormon hat, das in der Hirnanhangdrüse gebildet wird. Bei Männern stimuliert das luteinisierende Hormon die Geschlechtszellen in den Hoden und erhöht die Produktion von androgenen Hormonen (Testosteron). Aus diesem Grund wird injizierbares HCG von Sportlern verwendet, um die Testosteronproduktion zu steigern. Wenn die Dosis von Steroid-Medikamenten reduziert wird, und noch mehr nach dem Absetzen ihrer Verabreichung, erleben die Anwender in der Regel einen deutlichen Abfall der Kraft und "Masse". Dies ist vor allem auf einen katastrophalen Testosteronmangel im Körper zurückzuführen.

Der "Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Bogen" wird gleich zu Beginn des Steroidzyklus gestört. Steroide erhöhen den Testosteronspiegel im Blut und senden das entsprechende Signal an den Hypothalamus. Der Hypothalamus wiederum sendet ein Signal an die Hypophyse, die Produktion des follikelstimulierenden Hormons zu reduzieren oder ganz einzustellen. Infolgedessen beginnt das luteinisierende Hormon, die Geschlechtszellen, in denen Testosteron produziert wird, weniger stark zu beeinflussen. Die Supplementierung mit hCG hilft, die Situation zu korrigieren und die Testosteronproduktion zu erhöhen

aac301e27551ac74830762470eec1571